Helden

Über Grenzen gehen: Freddie Meadows

Höchstleistungen auf jedem Terrain. Dafür steht der neue BMW X3. Drei Perspektiven, drei Geschichten über Abenteuer und Neugier. Eine Series über die pure Freude, neue Wege zu entdecken. Diesmal spricht der Schwede Freddie Meadows über Surfen im Eiswasser.

Portrait
Dirk Bruniecki

Mit 14 fing es an. Seitdem hat fast alles, was ich denke, mit Surfen zu tun. Alles Geld, das mir zur Verfügung stand, habe ich in den Sport gesteckt. Es gelang mir sogar, meine Mutter davon zu überzeugen, mich auch im Winter und bei Schnee an die Strände zu fahren. Irgendwann fing ich an, in Norwegen auch nördlich des Polarkreises zu surfen, auch auf den Färöern – also in sehr kalten Gewässern. Das mag nicht dem typischen Bild vom Surfen an exotischen Sandstränden entsprechen, aber ich bin in Schweden aufgewachsen. Für mich war es also fast natürlich.

„Es war die größte, heftigste, angsteinflößendste Welle – und die magischste.“ 

Freddie Meadows 

Eis, Kälte und ein Neoprenanzug sind nicht die ersten Dinge, die man mit Surfen verbindet. Freddie Meadows sieht das anders.

Es ist auch eine größere Herausforderung. Vor einigen Jahren habe ich die Wettkampfszene vorüber­gehend verlassen und lebe wieder in Schweden, hauptsächlich wohne ich in meinem BMW. Immer auf der Suche nach den besten Wellen in den kälteren, nördlichen Regionen der Erde. Ich habe dieses Jahr mehr Nächte im Auto verbracht als in meinem Bett. Für mich ist es wie ein Partner. In Skandinavien verändert sich das Wetter sehr schnell. Oft fährt man viele Stunden vergeblich. Manchmal ist man nur noch eine halbe Stunde vom Ziel entfernt, das Wetter passt, aber man wagt noch immer nicht, ganz daran zu glauben, dass die Wellen perfekt sein werden.

„Ich war an die sechs Stunden im ein Grad kalten Wasser“, sagt Meadows. „Und kam heraus als der glücklichste Mensch auf Erden.“

Mit dem neuen BMW X3 auf der Suche nach der perfekten Welle.

Mit dem neuen BMW X3 auf der Suche nach der perfekten Welle.

Vor zweieinhalb Jahren bin ich mit Freunden auf eine Expedition entlang der schwedischen Küste aufgebrochen. Wir waren wie immer in meinem BMW unterwegs, in einem Gebiet, das wir noch nicht kannten. Drei Tage fuhren wir durch Wälder und suchten die Küste ab. Am vierten Morgen haben wir eine Welle gefunden, bei deren Anblick mir die Tränen kamen. Wir nannten sie Walhalla. Es war die größte, heftigste, angsteinflößendste, schönste und magischste Welle, die ich in Schweden erlebt habe. Ich war wohl an die sechs Stunden im ein Grad kalten Wasser und kam heraus als der glücklichste Mensch auf Erden.


Perfekter Partner: Der neue BMW X3 verfügt über mehr Offroad-Charakter und viele Extras aus der Oberklasse.

Technische Daten

BMW X3 M40i

Hubraum cm3
Zylinder

2998
6

Leistung
kW (PS)

265 (360)

Drehmoment Nm

500

Höchstgeschwindigkeit

250

Beschleunigung
0-100km/h

4,8

Verbrauch in l/100 km
innerorts
außerorts
kombiniert


11,1-10,8
7,0-6,7
8,4-8,2

CO2–Emissionen
(kombiniert) g/km


193 - 188

06.10.2017